Sonderausstellung und Künstlergespräch

Aktuell zeigt die Galerie Wolfstein eine Sonderausstellung mit Werken des Künstlers Rudi Ranzinger aus Kumreut.

WERDEN – VERGEHEN – WERDEN

zeichnerisch – malerisch – rostig – spirituell

09.04. – 24.07.2022

 

Rudi Ranzinger ist Maler, Restaurator, Musiker und Künstler. Als Malermeister und Restaurator hat er sein Handwerk von Grund auf erlernt und sich damit ein solides Fundament für sein künstlerisches Schaffen erworben.

Landschaftsimpressionen und Menschen, haben es ihm als Themen angetan, für deren Darstellung er bevorzugt die Aquarellmalerei und das Arbeiten auf Blech wählt. Er liebt altes Blech und lagert es im Freien, wo es der Witterung ausgesetzt ist. Rost setzt sich an und der Prozess des Vergehens beginnt. Doch zugleich entsteht aus dem Vergehen etwas Neues. Die Gebrauchsspuren auf dem alten Blech und die sichtbaren Witterungseinflüsse bilden die Basis für etwas Neues. Genaues Sehen und Hinsehen sind die Voraussetzung, um das Verborgene zu erkennen, das sich in Verfärbungen, Strukturen, Linien und dergleichen abzeichnet. Nun liegt es an dem Künstler, das Neue sichtbar zu machen.

 

Am Sonntag, 12. Juni 2022 findet ein Künstlergespräch von 10:00 – 12:00 Uhr statt.

Alle Kunstinteressierten, die bis jetzt noch nicht die Gelegenheit hatten, die Ausstellung zu besuchen, sind herzlich eingeladen zum Künstlergespräch. In lockerer Atmosphäre lässt Rudi Ranzinger den Betrachter teilhaben an seinen Gedanken, am Umgang mit Farben, Formen und Material und an der Freude, die er empfindet beim Entstehen eines neuen Werkes. Und es macht Freude, ihm beim Arbeiten zuzusehen und zu erleben, wie er seine Bilder und Motive dem Betrachter nahebringt.

 

Die Ausstellung wird verlängert und ist bis Sonntag, 24. Juli 2022 im Schloss Wolfstein zu sehen.

 

Bildnachweis:
Rudi Ranzinger, Das goldene Schloss, Foto Landratsamt
Der Künstler Rudi Ranzinger, Foto privat

HINWEISE FÜR DEN BESUCHER

DAS MUSEUM JLF und die GALERIE WOLFSTEIN sind NICHT BARRIEREFREI

für Menschen mit Gehbehinderung, da die verschiedenen Ausstellungsebenen nur über zahlreiche Treppen erreichbar sind.

HUNDE sind im Museum nicht erlaubt.

Unser Thekenpersonal erreichen Sie unter der Telefonnummer +49 8551 57-109