JAGD LAND FLUSS

Die Jagd als zentrales Thema aus naturwissenschaftlicher und kulturhistorischer Sicht, dargestellt in einem Museum für die Region.

 

 

JÄGER UND GEJAGTE

Das ganze Leben – eine Jagd, sowohl bei den Tieren als auch bei den Menschen. Sie jagen zur Sicherung ihrer Existenz. Sie erbeuten Nahrung, wehren Feinde ab oder verteidigen ihr Revier – und: zeitlebens jagt der Mensch nach Glück, Reichtum, Erfolg und Anerkennung

 

JAGD – FRÜHER UND HEUTE

Ein Thema unter vielen Gesichtspunkten:
die hohe Jagd, die höfische Jagd, die Wilderei, der Rothirsch, Jagdtrophäen,
Jagdarten, Jagd und Gesetz

 GRENZGÄNGER UND WIEDERKEHRER

Anfang der 1980er Jahre galten im Bayerisch-Böhmischen Grenzgebiet manche Tierarten als ausgestorben.
Seither sind einige Arten zurückgekehrt: der Luchs, der Wolf, der Elch, der Habichtskauz

 

LEBEN AM UND IM WASSER

Gewässer als Lebensadern und Energiequellen;
das Ufer als Lebensraum

AKTUELLE INFOS UND VERANSTALTUNGEN

Das Museum ist am 22.10.2019 geschlossen.

Wegen einer internen Veranstaltung ist das Museum am 22.10.2019 ganztägig geschlossen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Weiterlesen

VIRTUELLER MUSEUMSRUNDGANG

Virtueller Museumsrundgang

BILDER – RUND UMS MUSEUM

 

BESUCHEN SIE AUCH