JAGD – FRÜHER UND HEUTE

Ein Thema unter vielen Gesichtspunkten: die höfische Jagd und die Wilderei, der Rothirsch mit seinem besonderen Schicksal im Bayerischen Wald und Böhmerwald, Jagdtrophäen, Jagdarten, Jagd und Gesetz, Jägersprache, Jagdwaffen...

JAGD UND JÄGER IM VISIER

 

  • Höfische Jagd – des einen Lust des anderen Last
  • Wilderei – Rebellen aus Not und Leidenschaft
  • Hohe Jagd – eine Klasse für sich
  • Rothirsch – König Rothirsch ohne Reich?
  • Jagd und Recht – die Entwicklung des Jagdgesetzes
  • Jägersprache – eine Sprache für Insider
  • Trophäen – Erinnerungsstück oder Statussymbol?
  • Jagdarten – Drücken, Treiben, Blatten, Stöbern
  • Jagdwaffen – “Heiß” oder “Kalt” auf Beutejagd

Fürstenzimmer

 

Fürstbischof Kardinal Leopold Ernst Graf von Firmian, der von 1763 bis 1783 regierte, ließ Schloss Wolfstein als Jagdsitz und Nebenresidenz ausgestalten. Dieses „Fürstenzimmer“ wurde 1779 von Joseph Widemann mit einem Rokoko-Bilderzyklus (in Secco-Malerei) im Stil der Chinoiserie ausgestattet. Ostasiatische Motive waren zu der Zeit groß in Mode.

Auf ursprünglich sieben Bildern erzählt der Künstler von der Vorbereitung und Durchführung einer langen Reise in ferne Länder.
Nach diesem Abenteuer hat sich der Reisende in seinem Aussehen so verändert, dass er sich selbst im Spiegel nicht mehr wiedererkennt!